Kategorien
Rhein-Main

Regionalpark RheinMain Karten zum Wandern und Radfahren

Kostenlose Freizeitkarten

Im Rhein-Main Gebiet ist die Versorgung mit Rad- und Wanderkarten eher unübersichtlich. Verschiedene Verlage und Anbieter bieten unterschiedlichste Zuschnitte zu den verschiedensten Themen an. Im Buch- und Versandhandel finden sich Angebote von beispielsweise Kompass, RMV, dem Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation, Bikeline, ADFC oder Geomap.

Freizeitkarte Taunushang
Regionalpark Freizeitkarte (Ausschnitt)

Ein echter Geheimtipp sind die Freizeitkarten, die vom Regionalpark RheinMain aufgelegt werden. Das Kartenbild ist gut lesbar und neben den Regionalparkrouten sind auch einige andere interessante Wege, etwa die Bonifatiusroute, der Limesradweg oder der Mainradweg enthalten.

Alle Karten sind kostenfrei erhältlich und können im Paket in einem der Regionalpark Besucherzentren abgeholt oder (gegen Porto) bestellt werden.

Diese Karten kann man bestellen:

Regionalpark Freizeitkarte von Hattersheim über Flörsheim nach Hochheim

Wie der Titel schon verrät wird hier das Gebiet zwischen Hochheim und Hattersheim abgedeckt. Im Süden reicht die Karte bis etwas über den Main hinweg. Im Bereich dieser Karte gibt es sehr viele Regionalpark Projekte entlang der Routen, etwa den Eisenbaum, das Vogelnest, das Haus des Dichters oder auch das große Regionalpark Besucherzentrum mit Aussichtsturm in den Weilbacher Kiesgruben.

Regionalpark Freizeitkarte Niddaroute – von der Mündung bis zur Quelle

Der eng an der Nidda verlaufende Radweg ist meistens sehr gut ausgebaut und kann in beiden Richtungen befahren werden. Unterwegs gibt es einiges zu entdecken, ganz neu sind die großen Renaturierungsabschnitte. Dort wurden alte Flussbegradigungen zurückgebaut. Wer Glück hat kann Eisvögel und Biber sehen.

Regionalpark Freizeitkarte Rundroute

Die Rundroute verläuft in 190 KM einmal komplett um Frankfurt herum und verbindet unterschiedlichste Landschaften bzw. Regionen und Orte. Ambitionierte schaffen das in 24 Stunden, die meisten Radler nehmen sich aber 2-3 Tagesetappen vor.

Regionalpark Freizeitkarte Südlich des Mains Teil 1

Im Süden gibt es viel Wald und Spannendes am und um den Flughafen zu entdecken. Man trifft auf „komische Kunst“ im GrünGürtel der Stadt Frankfurt und auf Schlösser und Burgen.

Regionalpark Freizeitkarte Taunushang

Hier kreuzen sich die Regionalpark Safariroute in Richtung Frankfurt oder Kronberg und die Regionalpark Rundroute. Die Karte umfasst den Vordertaunusbereich zwischen Schwalbach, Kronberg, Eschborn, Steinbach, Oberursel, Bad Homburg bis nach Friedrichsdorf. Hier wechselt die Rundroute wieder auf die andere Seite der A5.

Weiter gibt es noch die folgenden Karten:
  • Regionalpark Freizeitkarte Südlich des Mains Teil 2
  • Regionalpark Freizeitkarte Südlich des Mains Teil 3
  • Freizeitkarte Hohe Straße mit Limesroute und Ysenburgroute
Kategorien
Lost Places Rhein-Main

Alter Flugplatz bei Eschborn

Lost Place im Arboretum

Ganz in der Nähe des Eschborner Gewerbegebiets liegt ein ziemlich großes, abgesperrtes Areal. Eingebettet ist dieser alte Flugplatz in das Arboretum Eschborn. Durch den hohen Bewuchs vermutet ihn der Unwissende nicht an dieser Stelle. Dennoch ist es scheinbar ein beliebtes Ziel für Ausflüge, zumindest kann man nicht mehr von „Untouched“ sprechen, dafür gibt schon Unmengen von Graffitis, Zerstörungen und Brandstellen. Letzteres auch durch regelmäßige Katastrophenschutzübungen, die hier abgehalten werden. Ich hatte die Chance in einem beruflichen Zusammenhang auf das Gelände zu dürfen, da es wiegesagt für die Öffentlichkeit gesperrt ist. Leider konnte ich somit nur ein paar spontane Fotos mit dem Handy aufnehmen, aber besser als nichts 🙂

Größere Kartenansicht

Der Flughafen wurde von der Luftwaffe im zweiten Weltkrieg hauptsächlich für Lastensegler genutzt und gegen Kriegsende von den Amerikanern bombardiert und später durch Bodentruppen eingenommen. 1991 zogen die letzten US-Army Truppen im Zuge des Golfkrieges ab. Danach nutze die Telekom noch einen Teil der Gebäude weiter, bis der Standort schließlich verlassen wurde und seitdem brach liegt. In der Bevölkerung kursiert die ein oder andere Legende über noch unentdeckte oder geheime unterirdische Flugzeughallen und Anlagen. Auch das macht natürlich einen Teil der Faszination dieses Ortes aus. Die Bausubstanz ist teilweise neueren Datums (vmtl. noch durch die Telekom modernisiert) und teilweise noch aus Kriegszeiten (Dachkonstruktion der Hangargebäude). Das ganze Ensemble würde jedenfalls ein Super Set für eine Folge Walking Dead abgeben…

Die genauen historischen Hintergründe sind übrigens sehr gut auf der Webseite der Historischen Gesellschaft Eschborn e.V aufgearbeitet. Offenbar findet sich schon seit Jahren kein Käufer für das Areal, welches dem Bund gehört. Hier könnte man sich schon alle Möglichen Nutzungen vorstellen, von einem Oldtimermuseum bis zur Paintball-Anlage böten sich tolle Möglichkeiten an. Auch ein Ausflugscafé wie am ehemaligen Hubschrauberflugplatz in Frankfurt Bonames würde hier sicher einschlagen.

Fotos vom alten Flugplatz Eschborn